Mittwoch, 29. August 2012

Mit den nerven am Ende,es kommt wieder alles hoch was ich verdränge.
Ich verfluche die zeit,was mir bleibt ist die Einsamkeit.
Dieses gefühl von leere und unverstandenheit,
kommt zurück zu mir aus der Vergangenheit.
Ich dachte,es ist vorbei
Dachte,es wär mir egal
Doch im gegenteil,es reißt mich entzwei.
Und riss ein tiefes loch in mir auf,welches schmerzt,
und nicht grade leicht.
Doch es ist egal,es spielt keine Rolle
es geht vorrüber,wie die Sonne..
Auch wenn ich weiß ,dass es nur ne lüge ist
und damit betrüg ich mich ,aber es ist besser so
Denn wer hilft dir schon,wenn du vorm Abgrund stehst ,er dich in die tiefe zieht
und alle zugucken,aber nichts geschieht
Man kann nur auf sich selber baun und nur sich vertrauen
Denn am ende bleibst nur du,
egal was du für andere tust.

Kommentare: